Grundlagen der Chemie

Grundlegendes zur Chemie:

Die Chemie beschreibt den Aufbau, das Verhalten und die Umwandlung der chemischen Elemente und ihren Verbindungen sowie den dabei auftretenden Gesetzmäßigkeiten. Bei chemischen Reaktionen trennen sich die Bindungen zwischen Atomen und bilden sich neu. Es kommt zur Stoffumwandlung. Die Atomeigenschaften welche für die Chemie relevant sind liegen fast ausschließlich in ihrer elektronischen Struktur begründet. Das führt dazu das chemische  Aufgabengebiete der Chemie auch als „Physik der äußeren Elektronenhülle“ betrachtet werden. Zum chemischen Bereich kann man vor allem jene Vorgänge zählen bei denen ein neuer Stoff entsteht. In den Bereich der Physik werden Stoffe eingeteilt wo die Zusammensetzung unverändert bleibt. Es findet sozusagen kein Erstarren oder schmelzen des Stoffes statt. Verändert sich der Atomkern ist dieser Vorgang in den Bereich der Kernphysik einzuordnen.

Um sich überhaupt in der Welt der Chemie zurechtzufinden ist es unvermeidlich sich mit dem Periodensystem der Elemente auseinanderzusetzen. Dieses bildet die Basis für den Aufbau und die Zusammensetzung der 118 uns bekannten Elemente. Das Periodensystem ordnet die jeweiligen Elemente nach ihrer Kernladungszahl und schafft so einen Überblick über deren Eigenschaften.

Ein weiterer ganz entscheidender Baustein zum Verständnis der Chemie ohne dem man auch die simpelsten Grundlagen nicht verstehen würde, sind die 3 wichtigsten Atommodelle die sich etabliert haben:

  1. Das Rutherfordsche Atommodell
  2. Das Bohrsche Atommodell
  3. Das Orbitalmodell

Näheres hierzu findest du unter dem Punkt ‚Der Aufbau der Atome!‘