Technische Chemie

Die Technische Chemie beschäftigt sich mit der Überführung chemischer Reaktionen und Prozesse in technischen Verfahren sowie der Optimierung bestehender Prozesse und Verfahren unter ökonomischen und ökologischen Gesichtspunkten. Die Schwerpunkte der Forschung und Lehre liegen dabei auf der Katalysator- und Verfahrensentwicklung, den mechanischen und thermischen Grundoperationen, der Prozesskunde sowie der Chemischen Reaktionstechnik.

 

Chemische Prozesskunde
Es muss ein Verständnis für den Stoffverbund der Industriellen Organischen und Anorganischen Chemie in der Technischen Chemie vorhanden sein.  Es entstehen viele Zwischen und Endprodukte aus den Grundchemikalien der organischen Rohstoffe. Zu den organischen Rohstoffen welche in Grundchemikalien umgewandelt werden zählen primär Erdöl & Kohle. Von den wichtigtsten industriellen Chemieprodukten werden zunächst die Reaktionsführungen geprüft. Die Chemische Prozesskunde ist für diese Reaktsionsführungen zuständig. Neben den Rohstoffen Erdöl, Erdgas und Kohle stieg die Produktion chemischer Grundprodukte wie Olefine und Aromaten deutlich an. Aus Grund und Zwischenprodukten werden werden die Endprodukte der Chemischen Industrie geschaffen. Zu diesen Endprodukten zählen zum Beispiel Polymere, Pflanzenschutzmittel, Pharmaka, Farbstoffe aber auch Waschmittel. Die Technische Chemie muss die ökonomischen Verfahrenswege ermitteln. Dabei ist der Energieverbrauch zu berücksichtigen. Von Chlorierung bis Oxidation gibt es die verschiedensten chemischen Reaktionen.